Sie sind hier: News
Dienstag, 22. Oktober 2019

LVM - Ihr und unser Vorteil
Hier klicken

02.10.2019
Von: Peter Hellemann
Fußball News Fußball

Germania Grasdorf stellt sich neu auf!


Die Fußballsparte des SV Germania Grasdorf steht vor einer Neuformierung. Jürgen Engelhard, stellvertretender Spartenleiter, schildert die Gründe für diesen Schritt: „Nach der nicht immer einfachen sportlichen Entwicklung in den letzten Jahren hat sich Germanias Fußballsparte konsolidiert, es gibt ein verlässliches Funktionsteam, das den Spielbetrieb insbesondere der 1. Herren und der U23 verantwortet“.

Engelhard selbst wird sich nach der neuen Struktur teilweise aus dem operativen Geschäft insbesondere um die 1. Herren zurückziehen, um strategische Aufgaben für Germanias Fußballsparte zu verantworten.

Einen Teil seiner Aufgaben als Teammanager übernimmt der bisherige Trainer Klaus Komning als Sportlicher Leiter. Alleinverantwortlicher Trainer der 1. Herren ist künftig Jan Hentze. Ergänzt wird das Funktionsteam um den bisherigen Betreuer Ralf Sölter sowie den neuen Co-Trainer Ali Kara. Jürgen Engelhard sichtlich erfreut: „Mit Ali Kara haben wir einen unserer Leistungsträger für weiterführende Aufgaben gewonnen. Ali wird weiter als Führungsspieler am Spielbetrieb der 1. Herren teilnehmen.“

Für die U23 ist vorgesehen, dass Trainer Stefan Lücke und sein Co-Trainer Dennis Ekert weiterhin die Verantwortung übernehmen. Engelhard: „Beide leisten eine sehr gute Arbeit. Und Dennis ist bereits zusätzlich in die Spartenarbeit eingebunden“.

Beabsichtigt ist die Neugründung einer 3. Herren, die Ralf Sölter als Trainer übernimmt. Unterstützt wird er von Hendrik Berger als Co-Trainer, derzeit Spieler der U23, der künftig in der H3 spielen wird.

Jürgen Engelhard: „Wir peilen eine Gesamtkadergröße von ca. 70 Spielern an und bilden dann die Bereiche Leistungsfußball (H1), ambitionierter Breitensport (U23) sowie vereinsorganisierter Hobbyfußball (H3 in der 4. Kreisklasse).“ Der für diesen Gesamtbereich zuständige Leiter erklärt, dass es jetzt für die aus dem Jugendbereich nachrückenden Spieler immer ein geeignetes Angebot im eigenen Verein geben wird. Verbunden ist dies mit der Erwartung, künftig keine ausgebildeten Jugendspieler mehr an andere Vereine zu verlieren, den eigenen Nachwuchs weiterzuentwickeln sowie organisch in der Breite und in der Qualität zu wachsen.

„Germanias Ziel ist es“, so Engelhard zusammenfassend, „unsere Mannschaften weiterzuentwickeln und in den jeweiligen Ligen zu etablieren. Aber natürlich werden auch Erfolge, vielleicht kurz- bzw. mittelfristige Aufstiege angestrebt!“

Germanias H1-Funktionsteam stellt sich neuen Aufgaben:
von links Klaus Komning, Ralf Sölter, Jan Hentze und Jürgen Engelhard.